Feuerwehr Giengen - Einsatzdetails
Einsatzdetails

Einsatzbericht Nr. 076
   
Datum: 28.07.19 um 02:49 Uhr
Stichwort: BR, 6
Meldung: Brand Industriegebäude
Adresse: Gundelfinger Straße, Sontheim
Alarmierte Kräfte: FFW Giengen Abt. Giengen, Polizei, Rettungsdienst, Weitere Kräfte,
Fahrzeuge Giengen:
Weitere Fahrzeuge:

Bericht:  

Schreinerei und Zweiradwerkstatt werden Opfer der Flammen

(MR) Ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungskräften aus den Landkreisen Heidenheim und Dillingen war am frühen Sonntagmorgen nötig, um das Großfeuer auf dem Gelände einer Sontheimer Schreinerei zu löschen. Die Löscharbeiten dauerten bis in den Nachmittag an.

 

Um 02:39 Uhr wurden die Feuerwehren Sontheim, Bergenweiler und Giengen zum „Brand 6 – Brand Industriegebäude“ in die Gundelfinger Straße in Sontheim alarmiert. Da der Feuerschein über mehrere Kilometer sichtbar und die Lage der Einsatzstelle anfangs nicht eindeutig war, gingen auch in der Leitstelle in Augsburg Anrufe von bayrischer Seite sein, sodass fast gleichzeitig die Feuerwehren aus Bächingen und Gundelfingen ebenfalls alarmiert wurden.

 

Schnell nach dem Eintreffen der ersten Kräfte aus Sontheim wurde „2. Alarm“ ausgelöst und die Feuerwehr aus Niederstotzingen, die Führungsgruppe des Landkreises Heidenheim mit ELW2 aus Nattheim, sowie das TLF 24/48 und der Gerätewagen-Atemschutz der Feuerwehr Heidenheim an die Einsatzstelle beordert. Zusätzlich zu bereits alarmierten Drehleiter der Einsatzabteilung Giengen, wurde unser TLF 16/25 zur Einspeisung und Unterstützung ebenfalls nachgefordert.

 

Das Gebäude der Schreinerei, sowie einige ans Gebäude in südlicher Richtung angebauten Hallen standen beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits in Vollbrand, lediglich eine im Westen ebenfalls im Gebäude befindliche Zweiradwerkstatt war noch nicht vom Feuer betroffen.

 

Die Aufgabe der Besatzungen der Giengener Fahrzeuge bestand darin, die Brandausbreitung auf diese Werkstatt möglichst zu verhindern. Leider mussten alle Einsatzkräfte feststellen, dass das Feuer mit solcher Intensität brannte, dass ein Übergreifen der Flammen auf den kompletten Dachstuhl nicht verhindert werden konnte. So blieb nur die Riegelstellung zu angrenzenden Gebäuden und umstehenden Fahrzeugen um eine weitere Brandausbreitung zu verhindern. Hierzu kam zeitweise auch ein mobiler Wasserwerfer vom Giengener TLF zum Einsatz.

 

Bis in den Morgen dauerten die Löscharbeiten, bis gegen 8:30 Uhr die Giengener Einsatzkräfte komplett aus dem Einsatz herausgelöst werden konnten. Mittlerweile hatte ein Bagger begonnen Teile der Außenwände einzureißen, um an versteckte Glutnester heranzukommen.


Bilder:  
 
 
 
Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Straße 14, 89537 Giengen
©2019 Moritz Klein, Inhalt: Martin Rösler