Feuerwehr Giengen - Einsatzdetails
Einsatzdetails

Einsatzbericht Nr. 070
   
Datum: 15.07.20 um 19:49 Uhr
Stichwort: BR, 5
Meldung: Wohnungsbrand
Adresse: Bahnhofstraße , Giengen
Alarmierte Kräfte: FFW Giengen Abt. Hohenmemmingen, FFW Giengen Abt. Giengen, Polizei, Rettungsdienst, Weitere Kräfte,
Fahrzeuge Giengen:
Weitere Fahrzeuge:

Bericht:  

Leerstehendes Gebäude fällt Brand zum Opfer

 

(MR) Gegen 19:45 Uhr gingen bei der integrierten Leitstelle in Aalen mehrere Notrufe ein. Die Anrufer meldeten eine starke Rauchentwicklung in einem Haus an der Bahnhofstraße. Da sich die Notrufe häuften und nach Angaben der Meldenden die Straße bereits verraucht sein sollte, alarmierte die Leitstelle nach dem Stichwort „Brand 5 – Wohnungsbrand“.

 

Die um 19:49 Uhr alarmierte Einsatzabteilung Giengen rückte wenige Minuten später mit ELW, HLF und Drehleiter zum Brandort aus. Bereits auf der Anfahrt war eine deutliche Rauchsäule sichtbar. Beim Eintreffen schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl, sowie aus mehreren Fenstern im Obergeschoss des ehemaligen Bauernhofs. Sofort wurde die Einsatzabteilung Hohenmemmingen alarmiert und die unmittelbar hinter dem Objekt Bahnstecke Aalen-Ulm für den Verkehr gesperrt. Hierzu wurde auch der Notfallmanager der Bahn an die Einsatzstelle beordert.

 

Weil sich nach ersten Angaben von Anwohnern wohl noch ein 86-jähriger Mann in dem Gebäude aufhalten sollte, aufgrund der Brandausbreitung jedoch kein unmittelbarer Innenangriff möglich war, wurde zunächst ein massiver Außenangriff über mehrere Rohre gestartet. Als der Brand soweit unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurden mehrere Trupps über Leitern in das Gebäude geschickt, um dieses nach der vermissten Person abzusuchen.

Da das alte Gemäuer aufgrund der Einwirkung des Löschwassers und des Brandes als stark einsturzgefährdet galt, musste die Suche unter gebührender Vorsicht von statten gehen. Glücklicherweise konnte der anfängliche Verdacht nicht bestätigt werden – eine Person wurde nicht gefunden.

 

Nachdem sich alle Trupps aus dem Innenangriff zurückgezogen hatten, wurde der Außenangriff fortgesetzt und von der Drehleiter aus das Dach abgedeckt, um an versteckte Glutnester zu gelangen. Gegen Ende der Löscharbeiten wurde die Brandruine mit einem Schaumteppich überzogen, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

 

Zur Sicherung der Einsatzstelle wurden entlang der Bahnhofstraße Bauzäune aufgestellt. Zur Abschaltung des Stroms war die EnBW ODR vor Ort, sowie der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Giengen, um eine Versorgung mit Erdgas auszuschließen, sowie den nötigen Wasserdruck für die Löschwasserversorgung sicher zu stellen.

 

Neben ca. 35 Feuerwehrleuten waren mehrere Streifen der Polizei, der Rettungsdienst des DRK, sowie mehrere Mitglieder der örtlichen DRK-Schnelleinsatzgruppe im Einsatz.


Bilder:  
 
 
 
 
Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Straße 14, 89537 Giengen
©2020 Moritz Klein, Inhalt: Martin Rösler