Feuerwehr Giengen - Einsatzdetails
Einsatzdetails

Einsatzbericht Nr. 005
   
Datum: 17.01.21 um 02:55 Uhr
Stichwort: BR, 6
Meldung: BR 2. Alarm / Brand Mehrfamilienhaus mit Menschenrettung
Adresse: Batschkaweg, Giengen
Alarmierte Kräfte: FFW Giengen Abt. Hürben, FFW Giengen Abt. Burgberg, FFW Giengen Abt. Sachsenhausen, FFW Giengen Abt. Hohenmemmingen, FFW Giengen Abt. Giengen, Polizei, Rettungsdienst, Weitere Kräfte,
Fahrzeuge Giengen:
Weitere Fahrzeuge:

Bericht:  

(MR) Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus wurden am Sonntagmorgen um 02:55 Uhr zunächst die Einsatzabteilungen Giengen und Hohenmemmingen, den Kreisbrandmeister, sowie der Rettungsdienst und die Polizei mit dem Stichwort "BR6" alarmiert.

Da bis zum Ausrücken der ersten Kräfte weitere Anrufe bei der Leitstelle in Aalen eingegangen waren und die Meldung von springenden Personen und einem Gebäude in Vollbrand handelten, erhöhte die Leitstelle auf das Stichwort "2. Alarm".

Diese Stichworterhöhung hat zur Folge, dass Vollalarm für alle Abteilungen der Feuerwehr Giengen, sowie ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Herbrechtingen ausgelöst wurde. Zudem wurde die Feuerwehr Heidenheim mit Gerätewagen-Atemschutz und die Messgruppe, sowie die Führungsgruppe des Landkreises aus Nattheim alarmiert.

 

An der Einsatzstelle eingetroffen, stellte sich die Lage so dar, dass in einem Mehrfamilienhaus mehrere Personen an Fenstern im 1. Obergeschoss standen und um Hilfe riefen. Durch die rückwärtig gelegene Eingangstür quoll schwarzer Brandrauch, der sich im Treppenhaus sammelte und den Bewohnern den Weg ins Freie abschnitt.

Sofort leitete die Besatzung des ersteintreffenden HLF aus Giengen die Rettung über tragbare Leitern, sowie parallel einen Innenangriff im Keller des Gebäudes ein. Dort angekommen war die Quelle für die Rauchentwicklung schnell gefunden: ein brennender Sessel und abgelegter Unrat waren bereits großteils abgebrannt und sorgten für eine starke Verrauchung.

 

Da das Mehrfamilienhaus baulich an ein zweites der selben Größe anschließt, waren rund 15-20 Personen auf die Straße gelaufen und hatten die Gebäude verlassen. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und leicht bekleidet ein gefährliches Unterfangen.

Seitens des Rettungsdienstes wurde daher die Alarmstufe "MANV2" ausgegeben. Dies bedeutet einen Massenanfall an Verletzten bis ca. 20 Personen. Zur Folge hat dies die Alarmierung sämtlicher Rettungsmittel aus dem Umkreis, sowie mehrerer Bereitschaften des Roten Kreuzes. So waren unter anderen, die DRK Bereitschaften aus Giengen, Gerstetten, Nattheim, Niederstotzingen mit der Führungsgruppe und Steinheim vor Ort. Zudem Rettungswägen des DRK Rettungsdienstes aus Giengen, Heidenheim, Ulm, Aalen und Göppingen, ein RTW des BRK Dillingen, ein RTW des ASB aus Ulm, sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL) aus Heidenheim und mehrere Notärzte.

Zur Untersuchung und Betreuung wurden die rund 15 betroffenen Personen im Eingangsbereich eines Nachbarhauses untergebracht. Noch in der Nacht wurden laut Polizeibericht, zwei Personen ins Klinikum gebracht. Auf dem nahen Parkplatz der Firma B/S/H/ hatten unterdessen die anrückenden Kräfte einen Bereitsstellungraum eingerichtet.

 

Nachdem das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurden alle Wohnungen, der Keller und der Hausflur von zwei Atemschutztrupps nach weiteren Personen durchsucht. Glücklicherweise konnten alle Bewohner das Haus verlassen. Insgesamt wurden sieben Personen über zwei tragbare Leitern gerettet.

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle großflächig aus und kontrollierte die Temperatur am Brandort. Nach rund 3 Stunden konnten die letzten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Im Einsatz waren in der Nacht insgesamt rund 150 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten.


Bilder:  
 
 
 
 
Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Straße 14, 89537 Giengen
©2021 Moritz Klein, Inhalt: Martin Rösler