Feuerwehr Giengen - Einsatzdetails
Einsatzdetails

Einsatzbericht Nr. 005
   
Datum: 22.01.22 um 13:10 Uhr
Stichwort: TH, 4
Meldung: Schwerer Verkehrsunfall - eine Person eingeklemmt
Adresse: Bahnhofstraße , Giengen
Alarmierte Kräfte: FFW Giengen Abt. Giengen, Polizei, Rettungsdienst, Weitere Kräfte,
Fahrzeuge Giengen:
Weitere Fahrzeuge:

Bericht:  

Vorfahrtsunfall an "Penny-Kreuzung" fordert einen Schwerverletzten

 


(MR) Kurz nach 13:00 Uhr ereignete sich am Samstag ein folgenschwerer Unfall an der Kreuzung Bahnhofstraße / Herbrechtinger Straße. Ein aus Richtung Herbrechtingen kommender Mercedes wurde vom Fahrer eines aus Richung Penny in die Bahnhofstraße einfahrenden VW Touran wohl übersehen. Durch den seitlichen Aufprall schleudere der Mercedes auf eine Verkehrsinsel, überschlug sich, prallte mit der Fahrerseite gegen einen Ampelmast und kam dann auf allen vier Rädern zum Stehen. 
Durch den Aufprall auf den Masten wurde der Mercede-Fahrer schwerst in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer alarmierten in der Folge Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr.

 

Um 13:10 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Ostwürttemberg die Einsatzabteilung Giengen zur technischen Menschenrettung nach Verkehrsunfall. Diese rückte nach nur wenigen Minuten mit sechs Fahrzeugen zur nahegelegenen Unfallstelle aus.

 

Nach dem Eintreffen und kurzer Absprache mit dem Notarzt wurde das Fahrzeug gesichert und die technische Rettung eingeleitet. Hierzu kamen hydraulische Schere, Spreizer und mehrere Rettungszylinder zum Einsatz. Nachdem eine sogenannte "große Seitenöffnung" durch das Entfernen von beiden Türen auf der Fahrerseite geschaffen werden konnte, war der Patient im Fahrzeug gut erreichbar und konnte vom Rettungsdienst versorgt werden.

Parallel liefen die weiteren Vorbereitungen zur Entklemmung der Beine, welche sich durch den Aufprall auf den Ampelmasten und der Verformung am Fahrzeug als schwierig herausstellte. Durch das Wegdrücken des Lenkrades konnte dem Verletzten eine gewisse Entlastung bereitet werden. 
Im Verlauf der Rettungsaktion verschlechterte sich jedoch der Allgemeinzustand des Patienten derart, dass in Absprache mit dem Notarzt eine Sofortrettung eingeleitet werden musste. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt die Beine bereits soweit befreit, dass der Patient ohne schweres Gerät auf ein Spineboard gelegt und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte. Er wurde in das Heidenheimer Klinikum gebracht.

 

Nach Abschluss der Rettungsarbeiten begann die Polizei mit der Ursachenforschung und Unfallaufnahme. Nach deren Abschluss konnte die angerückte Spezialfirma zur Straßenreinigung übergehen und die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen. Rund zweieinhalb Stunden später waren alle Kräfte der Feuerwehr Giengen wieder am Standort zurück und die Fahrzeuge fertig gemacht für den nächsten Einsatz.


Bilder:  
 
 
 
 
Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Straße 14, 89537 Giengen
©2022 Moritz Klein, Inhalt: Martin Rösler