Feuerwehr Giengen - Bericht
Bericht

Bericht Nr. 001
   
Datum: 10.01.20
Veranstaltungsort: Feuerwache Giengen, Herbrechtinger Straße, Giengen
Abteilungen: Giengen,

Bericht: Emotionale Hauptversammlung der Einsatzabteilung Giengen
 
 
 
 

(MR) Im voll besetzten Saal der Giengener Feuerwache, konnte Abteilungskommandant Matthias Schiller am Freitagabend zahlreiche Ehrengäste und Mitglieder der Einsatzabteilung aufs Herzlichste begrüßen.

Neben Oberbürgermeister Henle, war auch Ordnungsamtleiter Wannenwetsch, sowie die Städträtinnen Frau Diemer Bosch, Frau Konold-Pauli, Frau Mack und Frau Streicher gekommen. Sie wurden von ihren männlichen Kollegen des Stadtrats, Herr Kluge und Herr Ozfolk begleitet.

Seitens der Feuerwehrführung konnte Matthias Schiller den Kommandanten Hans-Frieder Eberhardt, sowie die Ehrenmitglieder Birzele, Fahnauer, Geyer, Katz und Wirth begrüßen. Seitens des Fördervereins war Werner Blersch zur Hauptversammlung gekommen.

 

Matthias Schiller schilderte neben den geleisteten Übungs- und Ausbildungsdiensten, auch die derzeitige - stabile - Mitgliederzahl von 54 Männern und einer Frau. Zwar waren über das Jahr 2019 fünf Austritte zu verzeichnen, denen jedoch ebenso viele Eintritte gegenüber standen.

Besonders eindrucksvoll verdeutlicht wurden die 132 durch die EA Giengen abgeleisteten Einsätze in den gezeigten Bildern. Zwar war das Jahr im Vergleich zu den letzten Jahren recht ruhig, dennoch waren die Mitglieder der Einsatzabteilung Giengen durchschnittlich 10 Mal pro Monat gefordert. Wobei Schiller besonders hervorhob, dass die Einsatzzahl während der Arbeitszeit (zwischen 6:00 und 18:00 Uhr) gegenüber dem Vorjahr wieder einmal zugenommen hatte.

Aber trotz aller Arbeit kam auch die kameradschaftliche Seite nicht zu kurz, so konnte beispielsweise beim Paintball in Günzburg und beim traditionsreichen Brenznabada die Kameradschaft nachhaltig gestärkt werden. Und auch beim im September abgehaltenen Tag der offenen Tür, war Teamgeist gefragt.

Hand in Hand hatten die Feuerwehrleute, unterstützt durch Ihre Familien, den Bürgerinnen und Bürgern Giengens, die Arbeit ihrer Feuerwehr näher gebracht.

Zu guter Letzt ging der Abteilungskommandant in seinem Bericht auf die "liegengebliebenen" Aufgaben ein. So konnten leider im vergangenen Jahr die neuen Tore an der Nordseite der Feuerwache und auch das neue Zugangssystem nicht installiert werden. Dem gegenüber standen jedoch einige sehr positive Veränderungen am Gerätehaus der EA Giengen: Beispielsweise hatte der große Saal einen neuen Boden und Anstrich erhalten, was diesen nun wieder in einem deutlich modernerem Look erstrahlen lässt.

 

Im folgenden Kassenbericht verlas Axel Heißwolf in Vertretung für den Kassierer Manuel Schmid, die finanzielle Situation der Einsatzabteilung. Die im nachfolgenden Kassenprüfbericht durch Kassenprüfer Daniel Blersch als einwandfrei bescheinigt werden konnte. Auch die anschließende Entlastung des Kassierers war damit einstimmig beschlossen.

 

In ihren Grußworten gingen Oberbürgermeister Henle und Kommandant Eberhardt auf das vergangene Jahr und die geleistete Arbeit der Kameraden ein und sprachen ihnen ihren vollsten Respekt aus. Beide blickten in die Zukunft der Einsatzabteilung, aber auch der gesamten Feuerwehr Giengen, die sich auch im noch kurzen Jahr 2020 bereits einigen großen Herausforderungen gegenüber sieht. Die sukzessive Sanierung der Gerätehäuser, die digitale Alarmierung und die Umsetzung des Fahrzeugkonzeptes aus dem Bedarfsplan wurden nur als größte Punkte genannt.

 

Im letzten Punkt der Hauptversammlung konnte die Abteilungsführung einige lobende Worte in die eigenen Reihen richten. Für guten Dienstbesuch im vergangenen Jahr wurden die Kameraden Hansjörg Häußler, Jochen Wawrzinek, Enrico Geraci, René Asum, Markus Stahl und Sascha Asum belohnt.

 

"Last but not least" wurde es nochmal emotional: In einer bewegenden Dankesrede verabschiedete Matthias Schiller, den zum Jahresende aus dem aktiven Einsatzdienst ausgeschiedenen Gerätewart Frieder Battran, der nach 45 Jahren in "seiner" Feuerwehr das Rentenalter erreicht hat und sich in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Im Jahr 1975 hatte Frieder Battran die Stelle als hauptamtlicher Gerätewart angetreten und hatte seit dem zahlreiche Fortbildungen und Lehrgänge absolviert, war Ausbilder für Maschinisten und "gute Seele" der Feuerwehr geworden. Grob überschlagen hatte er rund 2.250 Einsätze mit den Kameraden gefahren und bekam für dieses beispiellose Engagement "Standing Ovations" und langen Applaus. In seinen kurzen Dankesworten war ihm der schwere Abschied anzusehen.

 

Den geselligen Abschluss der Hauptversammlung bildete ein warmes Vesper und gesellige Stunden in der Feuerwache.


Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Straße 14, 89537 Giengen
©2020 Moritz Klein, Inhalt: Martin Rösler