Feuerwehr Giengen - Bericht
Bericht

Bericht Nr. 003
   
Datum: 31.01.20
Veranstaltungsort: Gemeindehalle Hohenmemmingen, Staufener Straße, Hohenmemmingen
Abteilungen: Gesamt,

Bericht: Hauptversammlung in Hohenmemmingen
 
 
 

(MR/DB) Fast bis zum letzten Platz gefüllt, war am Freitagabend die Gemeindehalle in Hohenmemmingen, als der Spielmannszug mit klingendem Spiel die diesjährige Hauptversammlung der Feuerwehr Giengen eröffnete.

 

Zahlreiche Ehrengäste aus der Kommunalpolitik, darunter natürlich auch Giengens ‚oberster Feuerwehrmann’ Oberbürgermeister Dieter Henle, sowie Gäste aus den Reihen der Feuerwehr, wie Kreisverbandsvorsitzender und stellvertretender Kreisbrandmeister in Personalunion, Uli Steeger, schloss Kommandant Hans-Frieder Eberhardt in seine Begrüßung ein.

 

Darauf folgte der detaillierte Jahresbericht des Kommandanten:

132 Einsätze und damit genau 38 weniger als im Jahr zuvor, hatten die fünf Einsatzabteilungen zu bearbeiten. Die zu bewältigenden Aufgaben waren aber trotz der gesunkenen Zahl nicht weniger anspruchsvoll.

Von Tierrettungen, über 21 Türöffnungen bis hin zu mehreren Kleinbränden und einem Großbrand einer Schreinerei in Sontheim, waren die 144 Männer und Frauen der Einsatzabteilungen auch über die Gemeindegrenzen hinweg gefordert.

 

Über 2.000 Einsatzstunden mussten daher geleistet werden. Eine Zahl die sich gut und gerne auf 20-40 Paar Schultern mehr verteilen ließe, so Kommandant Eberhardt. Mit Bedauern stellte er fest, dass sich weniger als ein Prozent der Giengener Bevölkerung bei der Feuerwehr engagiere, sprich demgegenüber sich mehr als 99% darauf verließe, trotzdem zu jeder Tageszeit schnell Hilfe zu bekommen.

Dementsprechend froh stellte Eberhardt die leichte Personalzunahme um 4 Mitglieder fest, die sich zum Stichtag 31.12.2019 aus 8 Austritten und 12 Eintritten ergab.

 

Neben den zahlreichen Einsätzen waren auch die Ausbildung der Feuerwehrleute ein Thema. Diverse Lehrgänge auf Stadt- und Kreisebene, sowie an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal konnten absolviert werden.

 

Neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr, blickte Eberhardt auch auf das bereits angelaufene Jahr voraus.

Teils bereits in 2019 angestoßene Projekte finden in 2020 ihren Abschluss:

Das Gerätehaus Giengen erhält ab Februar neue Tore, eine Brandmeldeanlage, sowie ein Chip-gesteuertes Zutrittssystem. Die Beschaffung des Gerätewagen-Logistik für die Einsatzabteilung Hohenmemmingen läuft bereits und wird in diesem Jahr mit der Auslieferung ebenso seinen Abschluss finden, wie die Ersatzbeschaffung des bereits 23 Jahre alten Kommandowagens.

Erstmals wurde bei der zuletzt genannten Beschaffung interkommunal zusammengearbeitet. So wurde die Beschaffung dreier baugleicher Fahrzeuge für Landkreis Heidenheim,  die Stadt Heidenheim und die Stadt Giengen in einer Ausschreibung zusammengefasst.

 

Weitere Projekte, wie die Auswahl und Beschaffung neuer Einsatzkleidung, die Planung der Sanierung (gleich welcher Form) des Feuerwehrhauses Hohenmemmingen und der Neubau des Dorfgemeinschaftshauses Sachsenhausen samt integriertem Gerätehaus stehen in den nächsten Monaten an.

 

Auch Oberbürgermeister Dieter Henle zollte den Feuerwehrkameraden den höchsten Respekt für ihre beispielloses Engagement und betonte die Wichtigkeit der oben genannten Investitionen in deren Schlagkraft.

Die Wertschätzung seitens Stadtverwaltung und Gemeinderat drückte sich auch durch die Anwesenheit zahlreicher Stadträte aus, die zur Versammlung gekommen waren.

 

Kreisverbandsvorsitzender Uli Steeger ging in seiner Rede auf die gemeinsamen Veranstaltungen aller Feuerwehren auf Basis des Kreisfeuerwehrverbandes ein. So wurden auch 2019 ein Fortbildungswochenende und ein Kreisfeuerwehrmarsch angeboten. Besonders viel Gewicht legte er in seiner Ansprache auf die Einsatzstellenhygiene und den dazu gehaltenen Vortrag im Oktober des letzten Jahres. 

Alle Feuerwehren seien dazu aufgefordert besonders darauf zu achten und vorhandene Möglichkeiten der Hygiene zu nutzen.

Auch die Jüngsten vergaß Steeger nicht: so wird im Jahr 2020 das traditionelle Jugendzeltlager in Giengen stattfinden, organisiert mit Hilfe des Kreisfeuerwehrverbands. Anlass hierfür ist das 20-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Giengen.

 

Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen für verdiente Feuerwehrmitglieder wurden im Rahmen der Hauptversammlung durchgeführt (detaillierter Bericht folgt).

 

Zu guter letzt konnte Eberhardt den Nachfolger für den scheidenden hauptamtlichen Gerätewart Frieder Battran vorstellen, der nach über 40 Jahren den verdienten Ruhestand antritt.

Daniel Rau, bereits Feuerwehrmann in Gerstetten, tritt im Februar die Stelle an und unterstützt Battran bis zum endgültigen Renteneintritt Mitte des Jahres.

 

Nach genau drei Stunden konnte der Kommandant die Versammlung dann für beendet erklären.


Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Straße 14, 89537 Giengen
©2020 Moritz Klein, Inhalt: Martin Rösler