´╗┐ Feuerwehr Giengen - Bericht
Bericht
´╗┐
Bericht Nr. 014
   
Datum: 29.07.18
Veranstaltungsort: Kreisjugendzeltlager, Nattheim
Abteilungen: Jugendfeuerwehr,

Bericht: Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager in Nattheim
 
 
 
 

(DL) Auch in diesem Jahr war die Giengener Jugendfeuerwehr auf dem Zeltlager dabei, das in diesem Jahr in Nattheim Station gemacht hat. Bereits am Mittwoch bauten die Betreuer bei hochsommerlichen Temperaturen die beiden Zelte für die Jugendlichen auf. Am Donnerstagmorgen trafen sich dann die 19 Jugendlichen und ihre 6 Betreuer um acht Uhr an der Feuerwache um gemeinsam nach Nattheim zu fahren. Dort angekommen wurde dann für jeden ein Feldbett aufgebaut.

 

Bevor es zur offiziellen Eröffnung ging, konnten sich die Jugendlichen und Ihre Betreuer im Ramsteinbad etwas von den heißen Temperaturen abkühlen.

Bei der Lagereröffnung um 18 Uhr begrüßte Kreisjugendwart Bernd Wiedenmann die 280 Jugendlichen, sowie zahlreiche Ehrengäste wie Bürgermeister Norbert Bereska, und Giengens Stadtbrandmeister Hans-Frieder Eberhardt.

 

Am Freitag ging es nach dem Frühstück los mit „Loopyball“, wo die Jugendlichen mit Ihren Oberkörpern in aufblasbaren Kugeln auch „Bubbleballs“ genannt, Fußball gegen einander spielten. Im K.O. Modus konnten sich 5 Jugendliche erst ein Sieg holen, doch schieden dann im nächsten Spiel knapp mit 1:0 aus. Doch stand der Spaß im Vordergrund. Am Nachmittag ging es dann bei Temperaturen um die 30 Grad weiter mit dem Dorfquiz durch Nattheim. Auf der circa 6,5 km langen Strecke mussten die Jugendlichen und ihre Betreuer bei verschiedenen Spielen, sowie Fragen in und um Nattheim Ihr Können unter Beweis stellen.

 

So mussten die Jugendlichen schätzen wie viel Liter Wasser in 60 Sekunden aus dem Sachsenbrunnen kommen, Bogen schießen, das Gesamtgewicht von 5  Jugendlichen schätzen oder mit einer Kübelspritze eine Dose über eine kurze Distanz spritzen. Leider konnte man nur einen 13. Platz belegen.

 

Nach dem anstrengenden Nachmittag nutzen alle die Gelegenheit vor dem Abendessen, um sich noch mal ein wenig abzukühlen die Betreuer organisierten kurzerhand einen kleinen Pool für Ihre Jugendlichen, in dem Sie aber kurz nach dem Aufbau selber landeten - sozusagen als Taufe für ihre Stelle als Jugendwart und stellvertretender Jugendwart.

 

Am Samstag stand der Vormittag zur freien Verfügung. Die Jugendlichen spielten gemeinsam Fußball oder gingen noch mal ins Schwimmbad um sich abzukühlen.

Am Nachmittag stand dann traditionell die Lagerolympiade auf dem Programm. Bei der jede der 16 angereisten Jugendgruppen eine Aufgabe stellen und lösen musste.

Hier mussten die Jugendlichen ihren Teamgeist, Fingerspitzengefühl sowie Schnelligkeit und Koordination bei den verschiedenen Spielen wie Riesen-Sackhüpfen, Mikado, Seilbeutelwerfen, Schlauchweben, Inselhüpfen, Murmelspiel oder Wasserbombenschleuder unter Beweis stellen. Bei der Siegerehrung am Abend freuten sich die Jugendlichen und Ihre Betreuer über einen zweiten Platz, knapp hinter der Jugendgruppe aus Bissingen.

 

Zum Abschluss des Zeltlagers am Sonntag bauten alle Jugendfeuerwehren ihre Zelte ab und säuberten den Patz. Nach getaner Arbeit gab es noch für jeden ein Eis. So konnte man mit gutem Gewissen die Heimreise nach Giengen antreten.

 

Die Jugendfeuerwehr Giengen bedankt sich bei der Feuerwehr Nattheim und dem Kreisfeuerwehrverband Heidenheim für die tolle Organisation, sowie beim Küchenteam des KFV Heidenheim für die leckere Bewirtung. Das Team um Hagen Junginger hatte in den vier Tagen alle Hände voll zu tun, die rund 300 Teilnehmer zu verköstigen.


Freiwillige Feuerwehr Giengen, Herbrechtinger Stra├če 14, 89537 Giengen
┬ę2018 Moritz Klein, Inhalt: Martin R├Âsler